Rezensionen

Ankes Hörbuch Bewertung 04 Sterne.png

Für ihren geliebten jüngeren Bruder würde Lady Caroline Holm alles tun, auch sich dem Lebemann Gabriel Stone, Lord Edenbridge als Jungfrau anbieten. Dieser hat nämlich die Erbschaft ihres Bruders im Spiel gewonnen, sorglos eingesetzt von ihrem unsteten und launenhaften Vater.

Doch Gabriel gibt zwar gerne an sorglos in den Tag zu leben, doch tief in ihm schlummert, auch ein sich um seine Brüder sorgendes Familienoberhaupt und ein ehrenvoller Gentleman.

So schließt er mit Caroline einen Vertrag, den er jedoch nicht einzulösen gedenkt, sondern von dem er hofft, dass er die junge Frau von weiteren gewagten Entscheidungen abbringt. Warum er sich in der Folge trotzdem weiterhin so um die Dame sorgt, ist ihm schleierhaft.

So findet er sich in einer Scharade wieder, die ihm ein Auge auf die Lady zu werfen ermöglicht. Und das tut Not, denn Carolines Vater hat längst andere Pläne mit Caroline. Pläne, die Gabriel nicht gutheißen kann. Und schon wieder sieht er sich als ihr Retter in der Not, eine Rolle, die seinem Naturell, so glaubt er, so überhaupt nicht entspricht.

Aber das ändert alles für Caroline. Denn auch wenn sie einst dachte, sich dem Earl einfach so hingeben zu können, so liebt sie ihn doch längst viel zu sehr und sie nicht mehr nur eine Nacht, sondern ein ganzes Leben mit ihm.

Nach meiner - weit zurückliegenden und keineswegs förderlichen - Erfahrung mit „Zwischen Ehre und Verlagen“ habe ich der Autorin Louise Allen lange Zeit keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt. Erst ihre 2017 initiierte „Time into Time“-Serie, hat die Autorin wieder in meinen Fokus gerückt.

Doch nicht nur, dass ich die romantischen Time Travel-Krimis um die Hilfspolizistin in Ausbildung und den Earl aus der Vergangenheit wirklich unterhaltsam finde und geneigter als je bin mich erneut der Autorin zu widmen, sondern nun hat mich, der Cora Verlag, wo „Lady Carolines skandalöses Angebot“ als Historical MyLady 590 erschienen ist, mit einer Hörbuch-Ausgabe des Romanes gelockt.

Ich habe eine ausgeprägte Vorliebe für Hörbücher, besonders für solche die - für mein subjektives Empfinden - gekonnt vorgetragen werden; Vorgaben, die die Sprecherin Ella Roth absolut erfüllt.

Ich werde sie wohl nie beantworten können, doch stellt sich damit eine durchaus spannende Frage, ist es die Geschichte an sich, die ich so unterhaltsam fand oder die Tatsache, dass mir der Roman, als von mir bevorzugte Ausgabe vorliegt?

„Lady Carolines skandalöses Angebot“ ist der 4.Teil der „Lords of Disgrace“-Reihe und bisher wurden alle Teile im Cora Verlag als „Historical MyLady“ veröffentlicht. Dass ich hier ausgerechnet einen letzten Teil einer Serie erwischt habe, stört mich insofern nicht so stark, da sich die Geschichte tatsächlich sehr gut ohne Vorkenntnis der anderen Teile hören lässt.

Für einen Historical MyLady ist der Roman, was seine intimen Szenen betrifft recht intensiv geschrieben. Ich würde ihn also eher der „Historical“ als der „MyLady“-Reihe zuordnen. Beschweren, möchte ich mich jedoch keinesfalls darüber, da mir hier das Verhältnis und die Intensität von erotischen Szenen zur Geschichte recht gut gefallen hat.

Nachdem es mir bereits in der „Time into Time“-Serie der Autorin aufgefallen ist, tritt auch in diesem Historical erneut ihre Liebe zu Details zutage, die für eine engagierte Recherche und dem Wunsch, die Geschichte mit einer für den Leser nachvollziehbare Entwicklung der Charaktere auszustatten. Ich zumindest finde, dass sich die Autorin wirklich sehr viel Mühe gibt, im engen Rahmen, eine komplexe Liebesgeschichte zu erzählen und die Hintergründe ihrer Figuren zu beleuchten.

Sicher, ich könnte kritisieren, dass Gabriel zu Macho-Allüren neigt, Caroline vielleicht hier und da ein wenig zu naiv wirkt und die Geschichte, womöglich ein paar Harken zu viel schlägt, um Länge zu gewinnen, doch verpackt in einen zeitgemäßen Kontext, kann ich über all das relativ entspannt hinwegsehen.

Kurz gefasst: Historical und Hörbuch - Zwei auf einen Streich. Wie soll ich da nein sagen?