Rezensionen

Ankes Bewertung 02 Sterne.png

Die "Regency Affairs"-Serie von Mira hat mich wegen ihrer wunderschönen Cover magisch angezogen; auch "Landsitz" ist ein richtiger Hingucker im Bücherregal.

Leider war es überhaupt kein Vergnügen das Buch zu lesen. Sozusagen "außen hui, innen pfui", wusste mich auch die zweite Geschichte dieses Doppelbandes nicht zu überzeugen.

Zäh und langatmig, das ist der Eindruck, mit dem ich die Geschichte abgeschlossen habe. Und dabei grenzt es fast an ein Wunder, dass ich es überhaupt durch das Buch geschafft habe.

Dabei fing alles so viel versprechend an: Ein ehrenhafter unter Amnesie leidender Held, ein Kutschunfall, eine Rettung und ein überraschendes Erwachen für die Heldin. Daraus sollte sich doch einiges machen lassen. Insbesondere da auch die Figuren im Grunde nicht unsympathisch sind.

Doch leider passiert nicht nur wenig in der Geschichte, sondern dass wenig wird, in belanglose Nichtigkeiten zerfasert. Überraschungen und Wendungen gar, sucht man vollkommen vergeblich.

Auch die Figuren kommen nicht in Schwung, recht blass und wenig überzeugend, kann man nicht wirklich mit ihnen mitfiebern.

Für die eigentlich recht gute Idee und die schöne Verpackung vergebe ich 2 Punkte.

Kurz gefasst: Kann man, muss man sich aber nicht antun. Es gibt wesentlich schönere Geschichten in der MyLady-Reihe.