Rezensionen

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an "Die Dornen der Rose" herangegangen und freue mich zu sagen, dass diese in jeder Hinsicht erfüllte wurden.
Ja, ich finde sogar, dass die Autorin noch besser geworden ist, sodass ich auch für diese wundervolle Geschichte wieder die volle Punktzahl verleihen kann.

Nun habe ich jedoch auf Amazon gelesen, dass der nächste Teil der Serie zunächst einmal nicht in der Übersetzung erscheinen wird (er ist auch tatsächlich im aktuellen Verlagsprogramm nicht enthalten); was ich unglaublich traurig finde.
Denn trotz des, meiner Meinung nach, schwachen Einstiegsbandes, "Die Geliebte des Meisterspions", konnten mich Teil 2 und 3 der Serie auf ganzer Länge überzeugen.
Mehr noch, mit jeden weiteren Buch, das ich von Joanna Bourne lese, bzw. in ungekürzter Form, von der grandiosen Sprecherin Svantje Wascher, vorgelesen bekomme, begeistert mich die Autorin ein weiteres Stück mehr.

An "Die Dornen der Rose" hat mir einfach alles gefallen. Ich mochte sowohl die spannende Spionage-Geschichte, als auch die wundervolle und fesselnde Liebesgeschichte, sowie die fast schon malerisch-poetischen Vergleiche, die die Sprache der Geschichte dominieren. Dabei vermitteln Sprache und Stil des Buches eine angenehm zeitgemäße Atmosphäre.

Ich mochte das Geradeheraus der Figuren, ihre Ecken und Kanten und ihre sperrigen Charaktere. Und trotz dieser ungewöhnlichen Protagonisten, die außerhalb der Normen der Gesellschaft agierten, waren doch ihre Handlungen absolut stimmig in die Geschichte eingebaut.

So ist es eigentlich kein Wunder, dass man eine ängstliche und zögerlich Jungfrau umsonst sucht - ein Glück, muss ich sagen - sondern eine weibliche Hauptprotagonistin findet, die ihre Wünsche und Hoffnungen in Bezug auf ihr Leben vollkommen realistisch einschätzt und weiß, dass sie jedes kleine Glück ohne zu zögern ergreifen muss, wenn es sich ihr anbietet.

So ein wundervoller Charakter braucht natürlich auch einen besonderen Gegenpart. Und so ist der Held, der englische Spion William Doyle, ein nicht weniger toller und komplexer Charakter.
Auch wenn er seine Mühe hat, sich gegen eine Heldin, wie Marguerite de Fleurignac, durchzusetzen und so leider, für meinen Geschmack, ein wenig im Hintergrund bleibt.

Was mich daneben noch begeistert hat, war, dass es der Autorin Joanna Bourne gelungen ist, mir, der ich eigentlich nicht so viel mit dem Setting "Frankreich" und/oder "französische Revolution" anfangen kann, eine ebensolche Geschichte so überzeugend zu verkaufen, dass ich ohne zu zögern erneut zu diesem Setting greifen würde (dieselbe Qualität der Geschichte vorausgesetzt).

Zur ungekürzten Hörbuch-Ausgabe gibt es eigentlich nicht viel mehr zu sagen. Dass ich Svantje Wascher als Sprecherin historischer Liebesromane und ganz besonders von Joanna Bournes "Spymaster"-Serie heiß und innig liebe, habe ich bereits in meinen Rezensionen der Vorgängerteile erwähnt und kann ich hier nur wiederholen.

Kurz gefasst: Eine englisch-französische Liebe in den Wirren der Revolution. Meine absolute Empfehlung.