Rezensionen

Schattens Bewertung 04 Sterne.png

Maggies größter Traum war es immer Schauspielerin zu sein, doch anstatt Theaterwissenschaften zu studieren, wurde sie Anwältin, weil ihre Eltern das wollten. Ebenso wie sie mit Brock zusammen, bzw. fast verlobt ist, weil ihre Eltern ihn so "nett" und "liebenswert" finden. Natürlich konnte sie ihrem Vater auch nicht die Bitte verwehren, dass sie in der Kanzlei seiner Freunde arbeitet und ihre Mutter braucht nun mal Hilfe, darum lebt sie auch noch bei ihren Eltern.

Zumindest hat sie sich das damals so erklärt, als alles zusammen kam. Aber inzwischen, fast 30jährig, hat Maggie ihre "nette" Natur satt. Sie will endlich ihr Leben weiter leben und ihre Träume verwirklichen.
Dann meldet sich auf einmal ihr alter Jugendfreund Matt nach zehn Jahren wieder. Glücklich stimmt sie einem gemeinsamen Essen zu und erkennt dabei, dass Matt ihr Traummann ist, den sie schon seit einer Woche immer in ihrem Sportclub anschmachtet und doch nie erkannt hat.

Sie nimmt sein Jobangebot an, seine neue Firmenanwältin zu werden und hofft so endlich ihr Leben zu ändern. Darum stört es sie auch nicht so sehr, als sie ihren Fast-Verlobten mit ihrer älteren Schwester in flagranti erwischt.
Aber genug ist genug! Sie kehrt dem Elternhaus endgültig den Rücken zu und wird auf der Straße im strömenden Regen von Matt aufgelesen. Bei ihm zu Hause, will sie endgültig ihren Gefühlen nachgehen, doch Matt weist sie zurück. Obwohl verletzt von seinem Verhalten, beginnt sich Maggie zu fragen, was vor drei Jahren mit Matt passiert ist?

Die Story hört sich an sich also sehr schlicht an, doch schafft es die Autorin den Leser an das Buch zu fesseln. Der Schreibstil ist gewohnt gut, wenn gleich ich mir gewünscht hatte, dass das Buch länger wäre.
So erscheint es doch eher etwas seltsam, dass sich Beiden so schnell in einander verlieben, obwohl sie sich seit zehn Jahren nicht mehr gesehen haben.

Auch hätte man so stärker auf bestimmte Themen eingehen können, wie etwas Matts Geheimnis von drei Jahren oder die weitere Beziehung von Maggie und ihrer älteren Schwester.

Die Story, die zwar manchmal arg klischeehaft wirkt, kann aber trotzdem begeistern und reißt den Leser mit. Ein größeres Manko ist dagegen Maggie, die manchmal einfach zu dumm und naiv ist. Besonders am Ende war ich arg genervt von ihr, doch Matt schaffte es zum Glück, dies wieder gut auszubügeln.

Insgesamt eine nette Story, die aber eindeutig nicht das Niveau von den anderen Werken von Mrs. Brockmann hat. Vor allem Leser, die ihre Romantic Suspense-Bücher kennen, werden evtl. etwas enttäuscht sein...