Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Über weite Strecken der Geschichte ist "Wes" ein Zwei-Personenstück in dem sich alles um das entwaffnend ehrliche Kennenlernen der beiden Hauptprotagonisten dreht. Doch keine Sorge, das ist keineswegs langweilig zu lesen, vielmehr entspinnt sich dadurch eine berührende und intensive, wenn auch eher leise Liebesgeschichte.
Die Neben-Erzählstränge bringen zusätzliche Figuren ins Spiel und sorgen für nette, aber keineswegs nötige Abwechslung.

Wes ist eine verwirrende Mischung aus Unsicherheiten, die als Ecken und Kanten bezeichnet werden, und Stärken. Ich empfand das eigentlich als charmant, doch hat es mich aber auch irritiert, da ich von Suzanne Brockmann eigentlich in jeder Hinsicht überlegene Helden gewohnt bin.

Brittany ist dagegen das vollkommene Gegenteil und eine wirklich tolle Heldin. Lebendig, stark und einfühlsam, mit einer guten Portion Menschenkenntnis ausgestattet, ist sie ein beeindruckender Charakter.

Flüssig zu lesen, würzt die Autorin auch diesen, leider letzten, Teil der Serie mit ihrem amüsanten Humor und einem kleinen Krimiplot, so dass das Team wie schon in den anderen Bänden am Ende der Geschichte zu den Waffen greifen darf.

"Wes" ist eine schöne und emotionale Liebesgeschichte, die kurzweilig, charmant und unterhaltsam zu lesen ist.

Susannes Bewertung 05 Sterne.png

Brittany und Wes haben ein Blind Date. Brittany ist die Schwester von Melody und Harlan "Cowboy" Jones ist ein Mitglied vom Team 10. Vor einiger Zeit sind sich Wes und Brittany schon begegnet. Wes ist in L.A. weil er die Schwester von Lana vor einem Stalker beschützen soll. Da Wes noch keine Unterkunft hat, bietet Brittany ihm an, bei ihr und ihrem Adoptivsohn Andy, auf der Couch zu schlafen. Wes nimmt an. So lernen die beiden sich auch näher kennen. Wes möchte gerne etwas mit Brittany anfangen, aber da sie die Schwägerin von Cowboy ist, kann er dies natürlich nicht tun.

Die Anziehungskraft zwischen den beiden wird im stärker. Doch zuerst sollte sich Wes um den Stalker von Amber kümmern. Diese hätte gerne eine Affäre mit Wes, zu seiner Sicherheit gibt er aber Brittany als seine Verlobte aus.

Wes öffnet sich immer mehr gegenüber Brittany. Er erzählt ihr von seiner Liebe zu Lana. Ebenso, dass er sich am Tode seines jüngsten Bruders schuldig fühlt.

Doch plötzlich wird auf Brittany von dem Stalker angegriffen. Kann Wes ihr helfen? Werden die beiden eine gemeinsame Zukunft haben?

Wes ist dafür bekannt, dass er in vielen Situationen heftig reagiert. Dies ist diesmal auch der Fall. Ich fand es toll, wie Suzanne Brockmann den inneren Zwiespalt von Wes beschrieben hat und wie er sich langsam Brittany gegenüber öffnet und sich seinen Ängsten stellt. Ebenso sicher ist er sich seinen Gefühlen Lana gegenüber, als deren Mann bei einem Einsatz ums Leben kommt. Wes weiß nun, was für ihn wichtig ist.

Brittany ist einfühlsam beschrieben. Vor allem, wie sie die Situation meistert, als die Freundin ihres Sohnes Andy vergewaltigt wird. Sie gibt Andy genug Freiheit, damit er seine Entscheidungen frei treffen kann.

Natürlich waren Melody und Cowboy sowie Colleen und Taylor mit von der Partie. Ebenso gab es ein Wiedersehen mit einem Teil vom TEAM TEN.

Toll fand ich:
„Herrgott noch einmal, Skelly“, schimpfte Lucky. „Warum forderst du eigentlich Verstärkung an, wenn du dann doch durch Fenster gehst, bevor wir auch nur da sind?“ (Zitat aus dem Buch)
Dieser Satz sagt alles aus.

Dies war leider der letzte Band der "TDD"-Serie“. Wes und Brittany sind mit ebenso wie die anderen vom Team Alpha Squad bzw. TEAM TEN ans Herz gewachsen.

Ich kann jeden Teil der Serie, wie auch der letzte Teil "Wes –Wächter der Nacht", allen Liebhabern von SEALs und Military Romances sehr empfehlen. Also bitte unbedingt Lesen.