Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Von einem auf den andern Tag stürzt die Welt der bis dato erfolgreichen TV-Journalistin Britt Shelley ein und katapultiert sie ins berufliche Aus.

Dabei war sie noch einen Tag zuvor einer Top Story auf der Spur- ein befreundeter Polizist, Jay Burgess, der zudem nach einem Großbrand als einer von Charlestons Helden stilisiert wurde, hatte ausgerechnet sie dazu auserkoren, etwas publik zu machen bevor er sein schweres Geheimnis mit ins Grab nehmen würde- denn Jay war unheilbar an Krebs erkrankt.
Eine Top Story hatte Jay Britt versprochen, doch stattdessen wacht sie am nächsten Morgen neben ihrem Informanten auf, der bereits tot und erkaltet ist.

Die spätere Obduktion ergibt, dass Jay mit einem Kissen erstickt wurde, doch Britt kann sich an nichts erinnern- sie hat ein völliges Blackout und gilt als dringend tatverdächtig. Bevor sie sich jedoch von ihrem Schrecken erholen kann, wird sie entführt. Ihr Entführer ist kein geringerer als der ehemalige Feuerwehrmann und Brandspezialist Raley Gannon- ein Mann dem sie vor Jahren unbewusst schweres Unrecht getan hat. Als er ihr seine wahre Geschichte erzählt, die erstaunlicherweise große Parallelen zu dem Mord an Jay Burgess aufweist, ist Britt fest davon überzeugt, dass die Menschen die Raley damals eines Verbrechens beschuldigten, das er nicht begangen hatte, auch in ihrem Fall am Werk waren. Doch wie sollen sie ihre Unschuld beweisen und die Täter anklagen?

Als auch noch ein Mordanschlag auf Britt verübt wird, ist beiden klar, dass ihnen nicht viel Zeit bleibt, alles aufzuklären, doch sie brauchen unbedingt mächtige Verbündete! Wem können sie überhaupt trauen?

Zugegeben, der neue Krimi von Sandra Brown lässt sich etwas gemächlich an- das liegt daran, dass in Rückblenden, neben Britts aktuellen Erlebnissen, im Wechsel auch gleich Raleys Geschichte geschildert wird. Diese ist jedoch unabdingbar für den weiteren Verlauf der Story- zudem gewinnt die Figur des Raley deutlich mehr an Konturen- man erfährt was ihn ausmacht und auch die Gründe für seinen Rückzug aus seinem bisherigen Leben werden so plausibler verdeutlicht.

Ab dem Zeitpunkt, als Raley und Britt dann aufeinander treffen, sprühen zunächst die Funken zwischen beiden, denn Britt galt eigentlich Raleys Feindin Nr.1, doch je besser sich die Beiden kennen lernen, umso mehr Sympathie entwickeln sie auch füreinander. Typisch für einen Romantic Suspense ist es natürlich nicht verwunderlich, dass Britt und Raley sich auch von Anfang an sexuell zueinander hingezogen fühlen, doch da die erotische Komponente in diesem Roman eigentlich Nebensache bleibt und die Autorin es auch nicht versäumt, dem Leser Erklärungen anzubieten, wieso sich das Heldenpaar schließlich ineinander verliebt, driftet selbst die Liebesgeschichte meiner Meinung nach nicht in allzu seichte Gewässer ab.
Die Krimihandlung wird zunehmend komplexer- man erfährt zwar schnell, welche Personen Britt und Raleys bisherige Leben vernichten wollten, doch wichtiger ist in diesem Roman die Frage nach dem Warum. Und hier zieht die Autorin alle Register um ihrer Geschichte weitere Spannungselemente zu verleihen.

Ihre weibliche Hauptfigur, Britt hätte nach meinem Geschmack vielleicht ein wenig mehr Tiefe vertragen können- sie bleibt neben dem charismatischen Raley ein wenig blass, doch da ich von dem Kriminalfall recht begeistert war, fiel dieser Kritikpunkt nicht allzu sehr bei mir ins Gewicht.

Wie gewohnt ist der Schreibstil der Autorin sehr eingängig und sieht man einmal von den angesprochenen kleinen Längen am Anfang des Romans ab, ist auch „Süßer Tod“ eine unterhaltsame Krimilektüre geworden, die mir einige Stunden Lesevergnügen bereitet hat.