Rezensionen

Nicoles Bewertung 05 Sterne.png

Audrey ist die Zwillingsschwester einer berühmten Sängerin. Doch als Daphne in Schwierigkeiten steckt, weil ihr Drogenkonsum Überhandgenommen hat und sie anstatt den Drogenentzug in einer Klinik zu machen, Audrey fragt, ob diese sie dabei unterstützt, kann Audrey Daphne diesen Wunsch nicht abschlagen. Seit Kindertagen sind Daphne und Audrey mit dem ehemaligen Nachbarssohn Cade befreundet, der es nun, viele Jahre später, aus eigener Kraft zu einem erfolgreichen Geschäftsmann geschafft hat und zum Club der Milliardäre gehört. Daphne hat Cade um Hilfe gebeten und auch dieser bietet seine Unterstützung und seine abgelegene Jagdhütte als Unterkunft an, damit Daphne frei von allen Paparazzi, ihren Entzug durchziehen kann.

Als Daphne und Audrey für ein verlängertes Wochenende bei der Hütte eintreffen, ist von Cade keine Spur zu sehen. Dafür überraschen die Zwillinge ein Liebespaar im Pool, dass gerade ein Schäferstündchen eingeplant hat. Der Mann entpuppt sich als Reese Durham- ein guter Freund von Cade, der ebenfalls zum Club der Milliardäre gehört.
Und Reese ist alles andere als amüsiert, als die beiden Frauen sein Rendezvous stören, denn die Frau mit der er sich im Pool aufhält, ist die Tochter eines möglichen Geschäftspartners, mit der er große Pläne hat.
Diese werden jedoch durch Audreys burschikoses Auftreten vereitelt. Seine Beinah-Affäre sucht fluchend das Weite und lässt Reese ohne Kleidung und ohne Auto zurück.
Überhaupt entwickelt sich Audrey im Laufe des Tages zu einem interessanten Ärgernis, das Reese mutig und temperamentvoll die Stirn bietet. Beide necken und zanken sich, dabei ist Audrey sonst im Grunde alles andere als diejenige der Zwillinge, die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Zudem liebt sie heimlich seit Kindertagen Cade, der kurz darauf eintrifft.

Reese dagegen kann nicht so ganz glauben, dass es ihm ausgerechnet Audrey angetan hat, denn sie entspricht absolut nicht seinem bisherigen Beuteschema bei Frauen. Obwohl er schnell durchschaut, dass Audrey in Cade verliebt ist, versucht er sie zu einer Affäre zu überreden. Wird ihm das gelingen?

„Perfect Passion- Sündig“, ist der bereits 3. Teil der „Billionaire Boys Club“ Reihe der Autorin, wobei man diesen Teil jedoch auch gut ohne Vorwissen lesen kann. Mich hat die Ausgangssituation dazu verlockt, dieser Serie eine Chance zu geben, obwohl ich normalerweise um Romances, in denen steinreiche Geschäftsmänner die Frau fürs Leben suchen, eher einen großen Bogen mache.
In diesem dritten Teil, ist der Reichtum der männlichen Clubmitglieder jedoch eher Nebensache, was ich als positiv empfand. Vielmehr geht es um eine junge Frau, die stets im Schatten ihrer Zwillingsschwester stand und im Laufe der Zeit gelernt hat, ihre Emotionen vor anderen sorgfältig zu verbergen.
Nun ist es jedoch ihre umschwärmte Schwester, die ihre Hilfe benötigt, die sie ihr natürlich auch nicht verweigern möchte. So lässt sie, wie immer alles andere stehen und liegen, wenn ihre Familie Hilfe benötigt, was ihre Verlässlichkeit nach außen widerspiegelt und besonders Cade imponiert, der vom Charakter her genauso gestrickt ist, wie Audrey.

Jedoch bringt Cade ihr lediglich brüderliche Gefühle entgegen, was sie ärgert, bis zu dem Zeitpunkt als Reese in ihr Leben tritt. Reese ist das genaue Gegenteil von Cade. Er wechselt die Frauen normalerweise so schnell wie seine Hemden und hat auch keine Skrupel mit ihnen zu schlafen, nur um seine geschäftliche Interessen durchzusetzen. Er ist unordentlich, hat eine überaus direkte Art und einen sehr schwarzen Humor. Und dennoch bringt er es fertig, der zugeknöpften Audrey, deren verstecktes Temperament zu entlocken, was zu amüsanten Wortgefechten zwischen den beiden sorgt und mir einige Schmunzler entlockt hat.

Aber auch so stimmt zwischen Reese und Audrey die Chemie. Es knistert praktisch von Beginn an zwischen den Seiten und auch wenn sie sich dann irgendwann einander hingeben, was in expliziten, ansprechenden Liebesszenen gipfelt, bleibt die Handlung dabei nicht auf der Strecke. Zwar hatte ich zunächst so meine Probleme mit Audreys drogensüchtiger Schwester, da sie ein sehr unsympathisches, egoistisches Verhalten an den Tag legte, was sich jedoch im Laufe des Romans dann etwas legte.
Man kann sich sehr gut in das Heldenpaar hineinversetzen, Jessica Clares Schreibstil ist sehr eingängig und die Liebesszenen dazu sehr „hot“. Mir hat der Band um Audrey und Reese sehr gut gefallen, weil sie beide alles andere als perfekt sind und weil man hier einen rundum gelungenen Liebesroman bekommt, der mir einfach viel Lesespaß bereitet hat.

Kurz gefasst: Gegensätze ziehen sich an - knisternder, sehr erotischer, rundum gelungener Liebesroman, den ich gerne weiterempfehle.