Rezensionen

Kerstins Bewertung 03 05 Sterne.png

Lila ist Jüdin und lebt gemeinsam mit ihrer Mutter und Bruder. Zwar ist sie Sklavin eines Ägypters, doch ihr Herr kümmert sich nicht weiter um sie. So ist sie mit ihrem Leben ganz zufrieden, bis Ra-Met in ihr Leben tritt. Der reiche Ägypter ist sofort von ihr fasziniert und erwirbt sie. Nun muss sie alles zurücklassen und ihrem neuen Herrn folgen. Nach anfänglichem Widerstand kommen sich die beiden näher. Doch dann droht ein jüdischer Prophet namens Moses den Ägyptern mit furchtbaren Strafen, wenn sie sein Volk nicht ziehen lassen. Zu wem soll Lila nun halten?

Wie schon in ihren Regency-Romanen hat mit Sheri Cobb Souths Schreibstil sofort mitgerissen. Ihre Charakterzeichnung ist aber nicht so gut gelungen wie in ihren späteren Romanen und bleibt teilweise stereotyp. Auch hat der Roman einen religiösen Anstrich und dementsprechend wird leider Schwarz-Weiß-Zeichnung (böse, amoralische Ägypter, gute Juden) betrieben. Auch bin ich mit den Figuren nicht wirklich warm geworden, da der Leser nur wenig Einblick in ihre Gedanken und Gefühle erhält. Ansonsten aber wunderbar zu lesen; ein Buch, das man mit einem zufriedenen Seufzer aus der Hand legt, das einem aber nicht im Gedächtnis haften bleibt.