Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Kady Cross ist das Pseudonym der Autorin Kathryn Smith, die unter diesem Namen Young Adult Romane schreibt. "Das Mädchen mit dem Stahkorsett" ist der 1. Teil ihrer "Steampunk Chronicles"; Der 2. Teil der Serie erscheint übrigens im Juni 2012 im Original unter dem Titel "The Girl in the Clockwork Collar" und schließt direkt an die Geschehnisse des 1. Teils an, spielt dann aber im New York.

Ich finde das Genre des Steampunk, welches derzeit so unvermittelt in Mode gekommen ist, höchst faszinierend, zumal es meine Vorliebe (in Romanen) für das victorianische Zeitalter unterstreicht und meine Fantasy beflügelt. Und "Das Mädchen mit dem Stahkorsett" ist ein höchst spannender und fesselnder Vertreter diesen Genres.

Der junge Griffin King, seines Zeichens der Duke of Greythorne, hat um sich eine Art "X-Men"-Team gescharrt, eine Truppe die Königin Victoria und England als Sondereinsatztruppe zur Verfügung steht: Der bärenstarke Sam, die intelligente Erfinderin Emily, seine telepathisch veranlagte Tante Cordelia, sein Freund der kampfstarke und schnelle Jasper und Finley, mit ihrer hellen und dunklen Persönlichkeit. Griffin selber kann mit dem Äther arbeiten und z.B. mit Toten zu reden.
Diese Kombination an Figuren ist nicht nur abwechslungsreich und unterhaltsam, sondern auch höchst interessant, bedenkt man die streng gehandhabten victorianischen Standesunterschiede, die auch im Steampunk gelten. Hier hat Kady Cross insbesondere mit Griffin einen höchst spannenden und sehr sympathischen Charakter geschaffen.

Obwohl ich mittlerweile ein wenig allergisch auf diese Art Dreiecksgeschichten reagiere, die leider viel zu oft in Young Adult Romanen Einzug finden, so hat sich Kady Cross jedoch wirklich Mühe gegeben, dem Leser einmal etwas anderes zu bieten. Zwar deutet sich dieses Gefühlsdreieck im 1. Teil nur an, doch lebt es in faszinierendem Maße von den gegensätzlichen Persönlichkeiten der Hauptfigur Finley. So war es ein Leichtes für mich, nachzuvollziehen dass sich die Hauptprotagonistin mit ihrer dunklen Seite zu dem Verbrecherkönig Jack Dandy hingezogen fühlt, ihre helle Persönlichkeit jedoch Griffin vorzieht.

Stellenweise wurden mir die wunderlichen ätherischen Theorien, die die Autorin immer wieder zu Erklärungszwecken heranzieht ein wenig zu viel des Guten. Ich gebe zu, dass ich an diesen Stellen ein wenig großzügiger über das Buch hinweg gelesen habe. Da sich diese jedoch stimmig in die Geschichte einfügen und durchaus ihren Sinn und Zweck haben, ist das für mich in Ordnung so.

Spannende Charaktere, ein fantasiereiches und sehr gekonnt beschriebenes Setting und dazu eine actionreiche Geschichte machen "Das Mädchen mit dem Stahkorsett" zu einem tollen Leseerlebnis. Eine Leseempfehlung nicht nur für Jugendliche, auch ältere Leser werden mit Sicherheit ihr Vergnügen an diesem Buch haben.