Rezensionen

Mallorys Bewertung 03 Sterne.png

J.T. Wilder ist eigentlich Captain Wilder und verbringt seine Ferien damit, sein Konto aufzubessern indem er für einen Schauspieler den Berater und Stuntman spielt. Lucy ist von ihrem Exmann überredet worden, nach dem Tod des Regisseurs den Film zu Ende zu drehen. Doch irgendwas stimmt nicht am Set. Es gibt Anschläge auf die Schauspieler und schließlich schaltet sich sogar der CIA ein.

Aufgrund der begeisterten Meinungen im Liebesromanforum habe ich mich mit Begeisterung auf diesen Roman gestürzt. Witzig, sexy, spannend, romantisch sollte das Buch sein. Doch ich wurde maßlos enttäuscht!

Die Personen haben keinerlei Tiefgang, die Schauspieler sind doof wie Bohnenstroh, sämtliche Protas außer der Heldin und ihrer Schwester kommen mir vor wie Karikaturen! Auch der Held. Alles was man von ihm erfährt ist, dass er nicht nein sagen kann und will, wenn ihm eine ihre aufgepumpten Möpse ins Gesicht streckt, dass er grundsätzlich in militärischen Szenen denkt und ein Held ist. Ich habe nicht erkannt, wie und warum die zwei plötzlich glauben, dass sie füreinander bestimmt sind. Weil sie miteinander gefickt haben? (Sorry, nicht meine Worte, sondern ein Ausdruck, der in diesem Buch mit Hingabe benutzt wird!) Die kriminelle Geschichte ist auch total unglaubwürdig und wirkt aufgesetzt, finde ich (ich gebe zu, ich habe ab Seite 323 nur noch quer gelesen).

Vielleicht bin ich durch Suzanne Brockmann verwöhnt, deren "Zu heiß!" ich davor gelesen hatte, aber man kann auch eine amüsante, prickelnde Liebesgeschichte mit Kriminalstory schreiben ohne dass eine Karikatur dabei rauskommt.

Das Buch hat zwar gute Strecken und auch einige Personen, die ich interessant fand aber im Großen und Ganzen würde ich dem Buch höchstens 3 Punkte geben.

Schade! Ich habe noch ein Buch von Jennifer Crusie im ZUB (Zimmer ungelesener Bücher) und hoffe, dass mir das besser gefallen wird!