Rezensionen

Nicoles Bewertung 05 Sterne.png

Nachdem ihre Schwester Lillian und ihre Freundinnen Annabelle und Evie aus dem "Mauerblümchen-Quartett" unter die Haube gekommen sind, ist Daisy Bowman die Einzige noch verbliebene Ehekandidatin. Es ist nicht so, dass sie nicht heiraten möchte, im Gegenteil! Doch die Männer die sie bisher auf diversen Bällen kennen lernen durfte, waren einfach nicht nach ihrem Geschmack.
Daisys Vater ist darüber zutiefst verärgert und beschließt nun in seiner burschikosen Art selbst die Sache in die Hand zu nehmen.

Er beordert seinen fleißigen Mitarbeiter Matthew Swift nach England. Er soll Daisy heiraten! Als sie davon erfährt ist sie erbost, gerade der dünne, unattraktive, überaus ehrgeizige Matthew ist für sie der letzte der in Frage kommenden Ehekandidaten und so benimmt sie sich beim ersten Zusammentreffen auch nicht wirklich freundlich, obwohl Matthew sich nicht nur optisch sehr verändert haben scheint und ihr Herz verräterisch in seiner Nähe klopft.

Als sie jedoch erfährt dass Matthew ahnungslos ist, was die Pläne ihres Vaters angeht und ihr zudem auch noch gesteht, dass er sie nicht heiraten wird, ist Daisy seltsamerweise nicht froh darüber- im Gegenteil!

Obwohl ich bisher alle Teile der Mauerblümchenreihe gut fand ist dieser Band für mich der haushohe Favorit!
Man muss die verträumte, aber durchaus scharfsinnige Daisy einfach mögen, die ihren Vater mit ihren scheinbar harmlosen Kommentaren zu diversen Dingen oft aus dem Konzept bringt. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck, ist tierlieb, liest gerne und eigentlich ist sie nicht allzu wählerisch- sie sucht einfach einen Mann den sie lieben kann.
Auch Matthew ist ein Held nach meinem Geschmack. Obwohl er als fast krankhaft ehrgeizig gilt, stellt man als Leser schnell fest, dass mehr dahinter stecken muss und sein Wesen ist genau wie Daisys sehr sympathisch beschrieben.
Die Dialoge zwischen beiden sind intelligent und unterhaltsam- genau wie auch Daisys Verführungsversuche. ;-)

Insgesamt gesehen ist die Ausgangsstimmung dieses Teils der Reihe eher humorvoll, leicht und amüsant angelegt. Zudem treten die drei anderen Mauerblümchen wieder ebenfalls in Szene und auch ihre Herren der Schöpfung mischen wieder kräftig mit, was für mich als Fan von Serien immer einen besonderen Reiz darstellt.
Meine Lieblingsszene in dem Roman ist definitiv die, bei der Matthew und Daisy zum Boulespiel gegeneinander antreten, erbittert um jeden Punkt kämpfen und Lillians Ehemann als Schiedsrichter fungieren muss- ob er will oder nicht. ;-) Dabei habe ich Tränen gelacht.
Zum Ende hin wird der Roman dann nochmals spannend und beinhaltet einige Schreckmomente. Nebenbei bemerkt, Freunde von sexy, prickelnden Liebeszenen dürften auch bei diesem Band auf ihre Kosten kommen.

Fazit: Nicht verpassen und unbedingt lesen! Ein historischer Liebesroman mit viel Herz!

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

Daisy Bowman Vater hat die Nase voll von seiner verträumten Tochter. Sie hat nun, jedenfalls für seinen Geschmack, ausreichend Zeit gehabt sich einen Ehemann zu suchen – nun ist Schluss und er stellt ihr ein Ultimatum. Ansonsten verheiratet er sie mit Matthew Swift, seinem Mitarbeiter dem er wie einem Sohn zugeneigt ist.

Daisy aber will einen romantisch verträumten Dichter und keinen Geschäftsmann, der allzu sehr ihrem Vater gleicht. Zumal Matthew Swift ein hagerer unattraktiver und äußerst ehrgeiziger Bursche ist, denn sie noch nie besonders leiden konnte.

Als Matthew nun aber, nach längerer Zeit, in der sie ihn nicht gesehen hat, wieder vor ihr steht, muss sie ihre Meinung Stück für Stück revidieren. Aus dem hageren Burschen ist ein begehrenswerter Mann geworden….

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich das letzte Mal einen Liebesroman von Lisa Kleypas in der Hand hatte. Obwohl ich zunächst alles, was ich von der Autorin gelesen in die Finger bekam, gelesen habe, sah man mich in den letzten Jahren nie mehr mit einem Buch von ihr. Woran das gelegen haben mag weiß ich nicht. Vielleicht ist es eben so, dass man irgendwann eine gewisse Sättigung erreicht hat und sich auf die Suche nach Neuem macht.

Deshalb war ich irgendwie überrascht das "Frühlingsküsse" dann doch seinen Weg in meinem Einkaufswagen gefunden hat. Noch überraschter war ich als ich mich kurz darauf, sozusagen noch inmitten meiner Einkäufe, lesend wiederfand und - Überraschung - den ganzen Tag praktisch nicht wieder von dem Buch wegkam.

"Frühlingsküsse" ist eine leichte, beschwingte und amüsante zu lesende Lektüre. Dabei wartet Lisa Kleypas weder mit einem aufregenden oder einem besonders raffiniert geschickten Plot, sondern einer eher ruhigen Geschichte auf, die ohne viel Hin und Her auskommt.
Die Autorin legt viel mehr Wert auf ihre Figuren und auf die Entwicklung ihrer gemeinsamen Liebe. Und für die die bereits die anderen Teile der Serie gelesen haben gibt es ausreichend Gelegenheit liebgewonnene Figuren wiederzutreffen.

Natürliche bedauere ich nun, dass ich die vorhergehenden Geschichten der "Wallflower" Serie nicht gelesen habe, obwohl deren Kenntnis, oder besser gesagt deren Nichtkenntnis, mir keine Einschränkung beim Genuss des Buches auferlegt hat. Aber in dieser Hinsicht bin ich eben ein Serienfreak. ;-)

Gibt es etwas zu bemängeln? Eigentlich nicht, aber wenn man kleinkariert wäre, dann könnte man anführen, dass der Held vielleicht nicht sooo besonders charismatisch oder die Auflösung am Ende vielleicht ein wenig zu konstruiert erschien….
Fragt man mich, ob mich das gestört hätte, dann kann ich eindeutig mit einem klaren "Nein" antworten.

Kurz gefasst: Beste Unterhaltung für Fans historischer Liebesromane. Empfehlenswert.