Rezensionen

Tinas Bewertung 05 Sterne.png

Was für ein Buch! "Beautiful Bastard" hat mich sehr überrascht und begeistert, vor allem da ich zuerst dachte, es sei im Grunde nur eine "Shades of Grey"-Variante - aber Nein, weit gefehlt, es ist etwas ganz anderes und ganz besonders.

Die Autorinnen Christina Hobbs und Lauren Billings, die sich unter dem Pseudonym Christina Lauren zusammengefunden haben, erzählen davon, wie die Praktikantin, Chloe, ihrem Chef, Bennet, den Kopf verdreht und ihm nebenbei auch sehr gekonnt Paroli bietet.

Chloe und Bennett sind wie Hund und Katze, sie streiten "bis die Höschen reißen", ihre Wortduelle haben es so in sich, dass man immer wieder vor sich hinschmunzeln muss.
Beide wissen auch was sie wollen, was mir sehr gut gefallen hat und mir die Figuren sehr sympathisch gemacht hat. Aber ich habe mich auch immer wieder dabei erwischt, dass ich dachte: Ne, so könnte ich nie sein, so frech, aber auch so selbstbewusst im Umgang mit meinem Chef.
Und klar, wenn die beiden zusammen sind, wird es heißer als heiß, sodass man Angst haben muss, dass man sich die Finger beim Lesen an den Seiten verbrennt.

Der Schreibstil des Autoren-Duos ist sehr bildlich und flüssig zugleich, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und wie gefangen zwischen den Seiten war. Zumal sich die Geschichte zum Ende hin immer mehr steigert, immer besser wird und ich als Leser immer begieriger die Seiten verschlungen habe.
Schade, dass es irgendwann enden musste. Aber zumindest gibt es ja bald schon Nachschub und zwar in "Beautiful Stranger", auf dessen Veröffentlichung ich mich jetzt schon sehr darauf freue, denn selten haben mich zwei Autorinnen so begeistert wie diese beiden.

Kurz gefasst: Zwei wie Katz und Hund, .... wäre da nicht die erotische Anziehungskraft. Absolute Leseempfehlung für alle, die heiße Bücher mit einem Protagonistenpaar lieben, die sich ebenbürtig sind!