Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Angela Ryan kann sich bis zu dem Moment, als der Vampir Vlad sie in einem Park in Chicago aufgelesen und in seine Obhut gekommen hat, an nichts mehr erinnern. Ihr ganzes Leben ist aus ihrem Gedächtnis gelöscht, sogar ihr Name; Angela Ryan hat sie sich aus einem Telefonbuch ausgeliehen. Nur eines ist mit Sicherheit klar: Angela ist ein Ghoul. Ein Ghoul der von einem brutalen mächtigen Vampir verwandelt wurde.

Trotz dieser Erkenntnis hat sie Vertrauen zu den neuen Freuden bei denen Vlad sie untergebracht hat: Dixie, Kit, Stella und Justin, die ebenfalls Vampire sind. Ganz besonders ihrer angenommen hat sich aber der Vampir Tom Kyd. Er unterstützt sie bei der Suche nach ihrer Vergangenheit wo er nur kann und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt entwickelt. So sehr Angela auch Tom mag, möchte sie nicht in Watte gepackt werden und macht sich auf eigene Faust auf die Suche.

Leider bricht sie ungeahnt ein ungeschriebenes Gesetz: Verletze nie das Territorium der Hexen, die von Alters her, die Gegner der Vampire sind. Aber für noch mehr Aufruhr, in der Vampirkolonie, die Angela aufgenommen hat verursacht die Rückkehr ihrer Erinnerung, den sie selbst ist auch eine Hexe!

Aber nicht nur das macht der Kolonie um Gwyltha, der Vampirältesten, zu schaffen, auch der brutale Vampir, der scheinbar wahllos Ghoule erschafft ist wieder aufgetaucht und nun wiederholt hinter Angela her. Für all das scheint es nur eine Lösung zu geben: Hexen und Vampire müssen zusammen arbeiten!

Nachdem ich nun den 3. Teil der Moonlight Serie gelesen habe kann ich alle potenziellen Leser nur warnen: Achtung Suchtgefahr! ;-)

'Be mine forever' zeichnet sich vor allem durch seinen leichten amüsanten Humor und durch seine tollen Figuren aus. Manchmal fallen Wiederholungen bestimmter Wörter und Phrasen auf, aber ohne je überhand zu nehmen und ist somit durchaus erträglich.

In diese Kolonie treffen nun relativ 'alte' altmodische Vampir auf 'junge' modernere Vampire, Ghouls und andere paranormale Gestalten. Dieses Generationstreffen bleibt nicht ohne Folgen für das gemeinschaftliche Zusammenleben. Regeln werden auf einmal von den 'Jungen' in Frage gestellt und müssen neu geschrieben werden. Diese Konflikte, von der Autorin amüsant beschrieben, beleben die Geschichte und machen den Suspense Plot erst richtig spannend. Neben all dem kommt aber auch die Liebesgeschichte nicht zu kurz.

(Die Rezension bezieht sich auf das Original)