Rezensionen

Kas Bewertung 05 Sterne.png

Belinda Featherstone ( wir kennen sie aus „Ein Marquess und kein Gentleman“ ) versucht, einen geeigneten Ehemann für Edie zu vermitteln. Was nicht gerade einfach ist, denn die amerikanische Erbin ist groß, rothaarig und hat Sommersprossen. Alles, was die Tochter, eines sehr reichen amerikanischen Geschäftsmann nicht unbedingt aus der Ecke der Mauerblümchen hervorholt. Edie hat Amerika verlassen, um vor einem Skandal zu flüchten, in dem sie die Hauptrolle spielt. Doch dem Leser wird bald klar, welch dunkles Geheimnis sich dahinter tatsächlich verbirgt!

Als sich Edie und Stuart das erste mal auf einem Ball treffen, sprühen zwischen den beiden die Funken, doch Edie würde sich das nicht eingestehen. Alles was sie braucht ist ein Mann samt ausgefeilten Ehevertrag und greift letztendlich – für eine Frau der damaligen Zeit – zu einem gewagten Mittel: Sie macht Stuart einen Heiratsantrag, wobei Geschäftsvorschlag wohl treffender ausgedrückt wäre. Edie bietet dem hochverschuldeten Stuart, dem Duke of Margrave an, seine Schulden zu übernehmen und sich um seine Güter zu kümmern, während er – für immer – das Land verläßt und sich ins Abenteuer stürzen kann! Worauf sich Stuart, nach sehr kurzer Bedenkzeit einlässt und England verläßt. Ist dies doch die Rettung als seiner Träume! Keine Verantwortung und nur Leben, wie er es möchte! Allerdings geschieht in der Ferne etwas schreckliches, das ihn aufrüttelt.

Nach fünf Jahren kehrt Stuart zurück nach England. Nur knapp dem Tode entronnen, erinnert er sich daran, wer und was er eigentlich ist. So reist er nach all dieser Zeit zurück nach England, um seine Frau Edie davon zu überzeugen, dass es wichtig ist, einen Erben zu zeugen. Doch davon, will Edie überhaupt nichts wissen! Sie pocht darauf – wohlgemerkt aus Angst – dass Stuart die Finger von ihr lässt! Doch Stuart, der sich der Anziehungskraft, die Edie auf ihn ausübt wohl bewußt ist, entsinnt einen Plan, um sie vom Gegenteil zu überzeugen.

„Ein Duke und sinnlicher Verführer“ ist eine lesenswerte, berührende Fortsetzung der „American Heiress In London“-Reihe von Laura Lee. Mir waren die beiden Hauptprotagonisten sofort sympathisch. Beide machen im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch, die von der Autorin glaubwürdig dargestellt wurde. Edie ist ein Mensch, der tief verletzt ist und schon früh große Verantwortung übernehmen musste. Wohin hingegen Stuart eher ein Mann ist, der nur für den Genuss, für das Abenteuer gelebt hat – wobei er durchaus wissenschaftliches Interesse an den Tag legte!

Es macht Spaß zu lesen, wie die amerikanische Erbin Edie mit dem, nennen wir es „Standesdünkel“, der englischen Dienerschaft zu tun hat, was mir nicht nur einmal ein Grinsen entlockte. Wie bereits im ersten Teil der Serie, hat es die Autorin sehr gut verstanden, die Gefühle und das, was die beiden Hauptprotagonisten bewegt, in Worte zu fassen. Kein Wunder also, dass ich in manchen Szenen den Tränen nahe war, da sie so gefühlvoll geschrieben waren. Stuart ist ein sehr einfühlsamer Mann, ohne dabei wie ein Weichei rüber zu kommen.

Das Leid, dass Edie angetan wurde, darauf wird unterschwellig immer eingegangen. Als sich Stuart dessen bewußt wird, was damals tatsächlich mit Edie passierte, ändert das viel in seinem Verhalten ihr gegenüber. Wobei ich mir gewünscht hätte, dass Edie sich, als sie merkte, dass ihm tatsächlich etwas an ihr liegt, ihm gegenüber ein wenig früher geöffnet hätte. Doch das ist Kritik auf hohem Niveau. 5 zufriedene Punkte und sehr gerne mehr aus der „American Heiress In London“-Serie von Laura Lee!

Kurz gefasst: „Ein Duke und sinnlicher Verführer“ ist ein tolles Beispiel für einen intensiven, tiefschürenden und trotzdem mit humorvollen Szenen bestückten Historical!

Nicoles Bewertung 05 Sterne.png

London, 5 Jahre zuvor:

Die steinreiche, amerikanische Erbin Edie, gilt in ihrer Heimat als ruiniert. So soll sie nun in England einen möglichen Gatten finden. Doch die Zeit ihrer Saison, neigt sich unaufhörlich dem Ende zu und Edie befürchtet bereits, zurückkehren zu müssen in ihr Heimatland. Da trifft sie auf einem Ball, auf den Abenteurer und Aristokraten Stuart, dem Duke of Margrave. Er gilt im ton als ausgezeichnete Partie und ist umschwärmter Mittelpunkt der Damenwelt. Doch seit dem Tod seines Vaters, der große Schulden anhäufte, benötigt Stuart dringend Geld. Geld, das Edie im Überfluss besitzt. Und so schlägt sie dem überraschten Stuart vor, sie zu heiraten. Doch an ihren Heiratsantrag sind gewisse Bedingungen geknüpft. Sie verweigert sowohl den ehelichen Vollzug, als auch ein gemeinsames Zusammenleben. Letzteres kommt Stuart allerdings eh zupass, da er möglichst bald, wieder gen Afrika zu wissenschaftlichen Studien und neuen Abenteuern aufbrechen möchte.

5 Jahre später:

Nur knapp hat Stuart einen Löwenangriff überlebt. Versehrt, aber völlig klar im Kopf, begreift er endlich, dass es Dinge im Leben gibt, die wichtiger sind, als flüchtige Abenteuer und so macht er sich auf die Heimreise nach England. Als er am Bahnhof auf Edie trifft, die eigentlich nur ihre jüngere Schwester in den Zug, der sie zu ihrer neuen Schule bringen soll setzen wollte, ist diese wie erstarrt und äußerst aufgebracht. Edie lässt den verdutzten Stuart einfach stehen und fährt allein zurück zum Anwesen ihres Mannes, das sie während dessen Abwesenheit verwaltet hat. Doch Edies gewitzte Schwester, sieht durch Stuarts Rückkehr eine Chance, zu Hause bleiben zu können und schließt mit Stuart einen Pakt. Sie will ihm helfen, Edies Herz zu gewinnen. Allerdings ahnt Stuart in diesem Moment noch nicht, auf was er sich einlässt…

Nachdem im Vorgängerband „Ein Marquess und kein Gentleman“, die Ehestifterin Lady Belinda Featherstone und Nicholas Truebridge zusammen kamen, erfährt man nun, wie es einem ihrer Schützlinge, Edie, in der Zwischenzeit ergangen ist.

Laura Lee Guhrke erzählt im zweiten Band, ihrer American Heiress in London Reihe, eine Geschichte, in der aus einer geschlossenen Vernunftehe zwischen zwei Fremden, Liebe wird. Dabei gibt es einen guten Grund, wieso Edie sich so sträubt, mit Stuart vertrauter zu werden. Dieser Grund auf den ich an dieser Stelle nicht näher eingehen möchte, um nicht zu spoilern und Edies anfängliches Zögern, sich auf Stuarts Werben einzulassen, wurden absolut glaubwürdig dargebracht und ich fand, dass die Autorin hier ein sehr sensibles Händchen bewiesen hat, diese sehr besondere Love Story zu erzählen.

Das gelingt aber vor allem, weil ihr Heldenpaar so sympathisch gestrickt ist. Stuart mag zwar anfangs als typischer Herzensbrecher und Abenteurer beschrieben worden sein, trägt aber bereits da schon das Herz auf dem rechten Fleck und ist ansonsten völlig unkompliziert und hat viel Humor. Zwischen der spröden, forschen Edie und dem charmanten Stuart stimmt eigentlich von Beginn an die Chemie und auch im weiteren Verlauf des Romans  (selbst in den Zeiten, in denen Edie noch zurückschreckt vor Stuarts Avancen) sprühen die Funken zwischen dem Heldenpaar, was sich auch für den Leser als äußerst amüsantes Lesevergnügen niederschlägt, denn die Wortduelle zwischen den beiden, sind witzig und spitzfindig zugleich. Ich mochte den trockenen Humor sehr, der in dem Roman vorherrscht, dennoch beherrscht die Autorin den Spagat zwischen humorvollen und traurigen Romanpassagen, so dass man hier einen Roman geboten bekommt, der trotz der vielen amüsanten Leichtigkeit, ausreichend Tiefgang zu bieten hat. Die Übersetzungsleistung würde ich ebenfalls als gelungen bezeichnen und so gibt es absolut nichts an diesem Roman auszusetzen.

Kurz gefasst: Absolute Leseempfehlung! Bezaubernder zweiter Teil der American Heiress in London Reihe. Ein wunderschöner Pageturner. Fans des Historical Romance Genres sollten sich diesen Roman auf keinen Fall entgehen lassen.