Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Steve Solomons Neffe liebt Delphine über alles und hat sich vorgenommen, die Sprache dieser intelligenten Tierart zu lernen. Aus diesem Grund schleicht er nachts heimlich in einen Wasserpark wo zwei dieser Spezie leben. Doch womit er nicht rechnet ist, dass sich am gleichen Tag noch weitere Personen dort einfinden. Radikale Tierschützer brechen ebenfalls ein und befreien die Delphine. Kurze Zeit später trifft auch Steve selbst dort ein, da er sich Sorgen um seinen Neffen gemacht hat und wird nach einer wilden Verfolgungsjagd verhaftet, denn auf dem Grundstück des Wasserparks wird ein Toter gefunden.

Schnell ist klar, dass Steve wie sein Neffe nur zur falschen Zeit am falschen Ort war, doch er wird kurz darauf vom einzigen Festgenommenen der Tierschützer gebeten, ihn zu verteidigen. Der Tierschützer ist kein geringerer als der Neffe von Ricks Erzfeind Ray Pincher.

Während Steve den Fall annimmt, wird auch seine große Liebe Victoria in die Sache mit hineingezogen, denn Pincher bittet sie, für die Gegenseite zu arbeiten. Und das Angebot klingt so verlockend, dass Victoria nicht nein sagen kann. So stehen am Ende Victoria und Steve auf der anderen Seite in einem Fall. Wir das gut gehen, oder gerät dadurch sogar ihre Liebesbeziehung in Gefahr?

An Polly Levines Schreibstil ist nach wie vor nichts auszusetzen. Auch dieser Band der Reihe ist gewohnt spritzig und verfügt über einen spitzen Humor. Die Dialoge der beiden Hauptfiguren sind frech und witzig und auch die Nebenfiguren werden wieder so schrullig gezeichnet, dass man als Leser niemals Langeweile beim Lesen verspürt. Aber!

Ein großes Manko gibt es jedoch meiner Meinung nach schon, das sich auch in den Vorgängerbänden abzeichnete. Victoria wirkt nicht überzeugend, will sagen, man nimmt ihr nicht ab, dass sie Steve wirklich liebt, denn ihre ständigen Zweifel an ihm nerven mittlerweile schon etwas. Und das sie beide diesmal auf verschiedenen Seiten agieren macht die Sache auch nicht besser, auch wenn der Einfall als solches sicherlich recht gut gelungen war, währe die Umsetzung etwas anders geraten.

Der Kriminalfall ist eher mäßig spannend, doch Bobbys Erlebnisse machen wieder einiges wett und ich für meinen Teil habe Steves Neffen schon sehr in mein Leserherz geschlossen.