Rezensionen

Elenas Bewertung 03 05 Sterne.png

Die Geschichte ist eigentlich recht nett. Die Wette eine gute Idee und der Schreibstil typisch Medeiros, also flüssig und sehr angenehm zu lesen. Trotzdem konnte mich dieser Roman nicht so recht packen.

Auch die Charaktere haben sich nicht so in mein Herz geschlichen, wie ich es von den meisten Medeiros-Büchern her kenne, sondern haben beide einen recht hohen Nerv-Faktor. Sie hat zu viel ertragen und er hat zu viel verbockt und es mit der ganzen Rachegeschichte einfach zu weit getrieben – und „zu viel“ ist irgendwann nicht mehr wirklich zu genießen!
Ich fand die Liebesgeschichte wahrscheinlich auch daher nicht so arg romantisch.

Die Mordgeschichte am Rande ist zwar recht spannend aber auch nicht wirklich undurchsichtig.

Das Buch hat einige Längen, das Finale ist auch nicht wirklich überwältigend. Zwischendrin gab es auch einige Stellen die mir nicht so ganz schlüssig vorkamen.

Eher ein mittelprächtiger aber schön geschriebener Roman, für zwischendurch nicht verkehrt, allerdings gibt es da Medeiros-Bücher, die um Klassen besser sind! Ist ja auch normal, denn hier handelt es sich um einen der ältesten Medeiros-Romane und die Autorin hat sich ja auch weiterentwickelt.