Rezensionen

Ankes Bewertung 03 Sterne.png

Carlotta wird durch ihre Vorliebe für Schauerromane und die eigenen Bestrebungen einen Roman zu schreiben in der Nacht ihres gesellschaftlichen Debüts in den Nachbarsgarten gelockt um dort nur einen kurzen Blick auf den 'mörderischen Marquis' zu werfen.

Eben jener hat gerade genervt seinen Freund aus der Tür komplettiert, der ihm eine Hure für die Nacht aufdrängen wollte. Und schon bemerkt er den nächsten an der Terrassentür. Er zieht Lottie ins Haus, küsst sie und wird prompt von der Nachbarschaft und deren Ballgäste beobachtet.

Allerdings weigert er sich Lottie nun vor der Schande zu retten und sie zu heiraten, erst als Lotties Schwager Hayden zum Duell fordert will, kann Lottie ihm überreden sie zu ehelichen. Gleich am nächsten Tag wird sie von ihm zu seinem Besitz in Cornwall geschafft und steht mit einem Mal einer sich sträubenden Stieftochter gegenüber.

Sich mehr als Bedienstete fühlend, als den als Marquess, beginnt sie dem Mädchen Gouvernante zu sein. Je besser die beiden sich kennenlernen, desto besser kommen sie miteinander aus und Lachen und Musik klingen durchs Haus. Hayden fühlt sich ausgeschlossen, hat aber auch nicht den Mut sich anzuschließen. Leidet er doch noch immer unter der schlimmen ersten Ehe.

"Teuflische Küsse" ist viel leichter und lustiger zu lesen als dieser Teil.

Manchmal ist es schon komisch, aber irgendwie hat mir an der Geschichte nicht gepasst, das Hayden Lottie zu Ehrenrettung zuerst nicht heiraten will. Ich hätte viel lieber gesehen, dass der Held sich mehr Gentlemanlike verhält ;-)!
Und dann die Sache mit seiner verrückten und depressiven ersten Frau, die unter Laudanum-Einfluss von seinem angeblichen Freund vergewaltigt wurde und sich dann umgebracht hat.

Und auch das Lottie am Ende ein Buch geschrieben hat, indem sie aus Hayden, trotz der gegenteiligen Gerüchteküche, einen Helden macht und er dann plötzlich wieder als geachtetes Mitglied in der Gesellschaft aufgenommen wird, mutet trotz der Wankelmütigkeit einer Gesellschaft, eher etwas seltsam an.

I.K.s Bewertung 05 Sterne.png

Am Abend ihrer Einführung in die Londoner Gesellschaft wird Carlotta (Lotti) Fairleigh das Warten zu lang. Daher beschließt sie, eben mal kurz einen Blick in die verlassene Villa auf dem Nachbargrundstück zu werfen. Dort soll sich zur Zeit der berüchtigte "Mörderische Marquise" Hayden St.Clair aufhalten. Lottie, die für ihr Leben gern Schauergeschichten liest und davon träumt, selbst einmal ein solches Werk zu verfassen, wird von Hayden erwischt, der sie allerdings für ein leichtes Mädchen hält. Zu allem "Unglück" werden die zwei bei einem heißen Kuss von Lottis Schwager und Vormund und der Ex-Lehrerin beobachtet. Der Skandal ist perfekt. Hayden - vor die Wahl gestellt Lotti zu heiraten oder sich mit dem Vormund zu duellieren, lässt sich von unserer Heldin zur Ehe überreden.

Lotti denkt in ihrer optimistischen Art, dass alles zu einem guten Ende führen wird. Ahnt sie doch nicht, dass ihr frischgebackener Ehemann in tiefen Schwierigkeiten steckt, die mit dem mysteriösen Tod seiner ersten Ehefrau zusammenhängen. Außerdem stellt sich heraus, dass er eine zehnjährige Tochter hat, die auch nicht grad ein "Sonnenschein" ist. ;-)

Dessen nicht genug; soll es in dem düsteren Herrenhaus an Cornwalls Küste, das ab nun Lottis Heim ist, auch noch spuken. Doch davon lässt sie sich nicht ins Bockshorn jagen. Statt sich wie die Dienerschaft unter der Bettdecke zu verkriechen, als sie eines Nachts virtuoses Klavierspielen aus dem verschlossenen Musikzimmer hört, geht sie mutig auf die Suche nach dem Geist und sammelt dabei gleichzeitig Erfahrungen für ihren ersten Schauerroman. Hauptschurke in ihrem Werk - ihr Ehemann!

Wie sich Lotti mit ihrem fröhlichen unkonventionellen Wesen in die Herzen der Menschen drängt, sie langsam ihren verschlossenen Ehemann wirklich kennen und lieben lernt ist eine super tolle Geschichte. Ich habe so oft lachen müssen, besonders als sie die widerspenstige Tochter mit den eigenen Waffen schlägt oder wenn sie sich herrlichen Rededuellen mit Hayden liefert. Auch die Briefe an ihre Freunde und Verwandten sind ein einziges Vergnügen. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist genau die richtige Mischung von Liebe, Spannung und Dramatik, die ich mir von so einer Geschichte erwarte. Und Lotti ist einfach nur liebenswert!

Es sei noch gesagt, dass in dem Buch "Teuflische Küsse" die Geschichte von Lottis älterer Schwester Laura und dem Vormund Sterling erzählt wird. Und dieses Buch ist genau so zu empfehlen. Auch dort treibt Lotti schon ihre Streiche.