Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Clarinda Cardew befindet sich mit ihrer besten Freundin Poppy auf dem Weg von England nach Burma, wo Clarinda, Maximilian, Earl of Dravenwood heiraten möchte. Clarinda kennt Max bereits ihr ganzes Leben; früher waren sie Nachbarn in England, doch damals war sie unsterblich in Max jüngeren Bruder Ash Burke verliebt, der sie jedoch einst verließ, weil er glaubte, er könne ihr als zweitgeborener Sohn nicht genug bieten.
Und ausgerechnet Ash ist es dann auch, der ihr, nachdem sie und Poppy auf der Überfahrt von Piraten überfallen und auf dem Sklavenmarkt an einen reichen Sultan verkauft wurden, überraschend in des Sultans Harem gegenübersteht.

Ash wurde von Max engagiert um Clarinda zu befreien, denn er hat sich im Laufe der Jahre auf gefährliche Rettungsversuche spezialisiert. Als Ash Sultan Farouk jedoch gegenübersteht, nachdem er diesem in letzter Sekunde gegen Attentäter beistehen konnte, erkennt er einen Bekannten in Farouk. Farouk; damals wurde er noch Freddie genannt, ging auf die gleiche Schule wie Ash und so knüpfen sie freundschaftliche Bande.

Daher fällt es Ash äußerst schwer, Farouk nicht über seine wahren Beweggründe, nach Marokko gereist zu sein, aufzuklären. Vor allem, als er erfährt dass Farouk plant, Clarinda zur Frau zu nehmen.
Clarinda würde lieber heute als morgen mit Ash und Poppy aus dem Harem fliehen, doch empfindet sich auch Dankbarkeit Farouk gegenüber.

Der Rettungsversuch muss also sorgfältig geplant werden, doch zunächst herrscht noch viel Klärungsbedarf zwischen dem einstigen Liebespaar…

Da Teresa Medeiros Historicals autobuy bei mir sind, war ich ganz überrascht, als ich beim Lesen entdeckte, dass die Autorin sich dazu entschieden hat, zur Abwechslung mal einen Scheichroman zu schreiben. Allerdings dient die exotische Kulisse in Marokko eher dazu, dem Roman einen Touch von Sinnlichkeit und Abenteuer zu verpassen, als dass allzu viel Realismus miteinfließt.

So entpuppt sich der Scheich dann auch als Mann mit sehr abendländischen Ansichten, der sich sogar darauf einlässt, erst mit Clarinda zu schlafen, nachdem sie ihren angeblich 21. Geburtstag gefeiert und er sie zur Frau genommen hat. Auch geht es in Farouks Harem ziemlich harmlos zur Sache; sicherlich gibt es auch den ein oder anderen Konkurrenzgedanken der Frauen, doch wird das alles sehr harmlos und fast schon disneylike von Teresa Medeiros dargestellt.

Ash, der Held des Romans und Clarinda kennen sich seit ihrer Kindheit, verliebten sich dann ineinander und während Clarinda stets in dem Glauben war, dass Ash sie nicht liebte, glaubte Ash, nachdem sich Clarinda so bald nach seiner Abreise aus England mit einem anderen verlobt hatte, das gleiche von ihr. Natürlich gibt es auch noch ein kleines Geheimnis, das erst gegen Ende des Romans aufgelöst wird, was für ein paar traurige Momente in dem ansonsten fluffig leichten und humorvoll gehaltenen Abenteuer-Liebesroman sorgt, doch überwiegt hier eindeutig die Romancekomponente und ein Heldenpaar, dass sich neckt und liebt.

Clarinda und Ash sind sympathische Protagonisten, die man schnell in sein Herz schließt, doch auch Poppy, eine der Nebenfiguren hatte es mir angetan und ihre Love Story (mit wem möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, um nicht zu viel im Vorfeld preiszugeben) wurde ebenfalls sehr süß und mit viel Herz beschrieben.
Unwiderstehliche Küsse“ ist ein Historical der eher für Leser geeignet ist, die sehr leichte und nicht allzu historisch korrekte, aber prickelnde Lektüre, im Stile einer Lynsay Sands als Beispiel, lesen möchten, in der der Humor ebenfalls nicht zu kurz kommt.

Kurz gefasst: Süße, warmherzige und humorvolle Scheichromance, die recht disneymäßig daherkommt, aber dennoch für unterhaltsame Lesemomente sorgt.