Rezensionen

Ankes Bewertung 04 Sterne.png

Vom Schicksal gebeutelt bleibt Blue Bailey gar nichts anderes übrig als das Angebot von Dean Robilliard anzunehmen und mit ihm zu seinem Ferienhaus zu fahren. Sie plant so schnell als möglich wieder etwas Geld zu verdienen und von vorne anzufangen.

Dean der nach einer Sportverletzung vom Football pausiert, möchte sich ein paar Tage auf seiner neu erworbenen Farm umschauen, bevor er wieder mit dem Training beginnt. Ruhe und Frieden findet er allerdings nicht, denn schon bald ist sein Haus mit ungebetenen Gästen gefüllt. Seine Mutter, seine Halbschwester und sein Vater zerren an seinen Nerven.

Aber zum Glück ist da Blue, mit der er zwar lieber allein auf der Farm wäre, die aber zum Glück als Puffer in dieser, für Dean recht unerfreulichen, Familienzusammenführung fungiert.

Obwohl ich das Buch an einem Stück amüsiert gelesen habe, hat mich die Bewertung/Einschätzung dieses Buches einiges Grübeln gekostet.

‚Dieser Mann macht mich verrückt‘ ist ein Buch, das sehr gelungene Unterhaltung, mit wunderbaren Figuren und köstlichen Wortgefechten bietet. Viele Details wie die Idee mit dem Biberkostüm war einfach genial, die Farm, die Stadt und seine Bewohner liebevoll beschrieben und sogar die garstige Mrs Garrison konnte ich im Laufe der Geschichte lieb gewinnen. Die Liebesgeschichte zwischen zwei so unterschiedlichen Menschen war einfach toll und die Sexszenen prickelnd und nicht übertrieben lang. Der perfekte Keeper.

Und ich glaube genau da liegt der Hase im Pfeffer begraben, das Buch ist zu perfekt. Mrs Phillips hat eine handwerklich perfekte Geschichte geschrieben, die wirklich alle Liebesromangesetze beachtet. Aber auf diese perfekte Weise ist das Buch auch irgendwie ein wenig langweilig. Der letzte Kick fehlt, so dass man das Buch nicht länger in Erinnerung behält.

Kurz gefasst: Tolle Unterhaltung mit wunderbaren Figuren, ein perfekter handwerklicher Schreibstil, aber eine zu durchschaubare und nicht überraschende Geschichte.