Rezensionen

Tinas Bewertung 02 Sterne.png

Vielleicht war es das falsche Buch zur falschen Zeit, den trotzt so einiger Vorschussboni, so z.B. das ich Geschichten liebe die in Schottland spielen, konnte ich mich einfach nicht mit Robin Pilchers Erzählung anfreunden.

Und da dies mein erstes Buch des Autors war bin ich - und ich weiß das das irgendwie ungerecht ist - einfach davon ausgegangen, dass seine Bücher den gefühlvollen Erzählungen seiner Mutter gleichen.

Das waren natürlich falsche Erwartungen, die dann eben auch nicht erfüllt wurden und worüber ich enttäuscht war.
Daneben gab es aber auch weitere Dinge die es mir schwer machten das Buch zu Ende zu lesen.

So ist die Geschichte rund um ein Musik- und Theaterfestival aufgebaut, aber wirklich NUR um dieses Festival.
Die verwirrende Anzahl an Figuren, die in der Geschichte auftreten, bleiben dabei so völlig im Dunklen, dass man schnell nicht mehr weiß wer wer ist und in welcher Beziehung die Menschen zueinander und zum Festival stehen.

Das empfand ich als sehr schade, denn sorgfältig ausgearbeitet Charaktere wären, meiner Meinung nach, dringend nötig gewesen um die andauernden Beschreibungen rund um das Festival aufzulockern.

Ich gehöre eindeutig zu der Gruppe der „Cover-Buchkäufer und Liebhaber“ und möchte so noch gerne das sehr schöne Cover, das so richtig Lust auf einen Besuch in Schottland macht, lobend erwähnen.