Rezensionen

Ankes Hörbuch Bewertung 05 Sterne.png

Ich war eigentlich nie ein besonderer Krimi-Fan. Doch in der letzten Zeit hatte ich einige wundervolle Hör- und Leseerlebnisse die meine Einstellung dazu langsam aber sicher wandeln. Zumindest was die amüsant unterhaltsamen und sehr gekonnt erzählten Krimis betrifft, zu denen für mich nun auch die "Kühlfach"-Krimis der Autorin Jutta Profijt gehören.

Der Ehrlichkeit halber muss ich jedoch gestehen, dass mich bei "Im Kühlfach neben an" der Kriminalfall nur am Rande interessiert hat. Was aber nicht heißen soll, dass er nicht spannend gewesen wäre oder gar schlecht erzählt! Nein, ich habe mich einfach viel zu gut bei den Krabbeleien und Aktionen von Pascha, Marlene und Martin amüsiert, als das ich mich hätte groß auf etwas anderes konzentrieren zu können. Andererseits heißt das nun natürlich auch für mich, dass ich das Hörbuch entspannt und voller Begeisterung ein weiteres Mal hören kann.

Das Hörbuch einige Male zu hören lohnt aber nicht nur wegen eines womöglich verpassten Inhaltes, sondern vor allem wegen der fantastischen Sprecherauswahl für den Ich-Erzähler Pascha. Man kann es nicht anders als eine perfekte Symbiose nennen: Ingo Naujoks Stimme; ein wahres Sprechertalent und Pascha, der Kleinkriminelle mit Herz.

Obwohl sich "Im Kühlfach neben an" auch als "Stand alone"-Hörbuch hören lässt, so würde ich doch empfehlen sich zuerst "Kühlfach 4" zu Gemüte zu führen. Dort erfährt man ausführlich wie es dazu kam, dass Pascha den Gerichtsmediziner Martin Gänsewein als Freund und Kumpel "adoptiert" hat.

Vielleicht ist "Im Kühlfach neben an" schlicht aus dem Grund, dass man Pascha und Martin bereits so gut kennt ein klein weniger toll, als beim 1. Teil "Kühlfach 4". Meinen Spaß hatte ich beim Hören jedoch nach wie vor und so vergeben ich auch ohne zu zögern die volle Punktzahl.