Rezensionen

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

Da mich sehr interessiert hat, wie man den Stoff von "Sternwanderer" filmisch umgesetzt hat, habe ich mir parallel zum Hörbuch auch die Verfilmung vorgenommen.

Der Film "Sternwanderer" beinhaltet einige Abweichungen, allen voran das Fehlen des Blitzjägers Kapitän Johannes Alberic, der im Film durch den tuntigen Luftschiff-Captain Shakespeare ersetzt wurde, doch die Grundgeschichte an sich wurde beibehalten, teilweise sogar exakt übernommen.

Und doch "fühlt" sich der Film anders an, als die Hörbuchfassung - genauso gut, aber anders.
Der Film kommt mir ein wenig märchenhafter, heller und amüsanter vor, als die eine klein wenig düstere, fantasylastigere und ironischere Stimmung der Hörbuchversion.

Doch angesichts dessen, dass je mehr es zum Lachen und Schmunzeln gibt und desto strahlender und ansehnlicher die Charaktere sind, es einfacher wird eine "helleren" Stimmung zu erzeugen, mag dieser Eindruck nicht verwunderlich sein.

So bekommt man im Film ein wunderbares Pärchen; bestehend aus einer strahlenden Claire Danes, als Stern Yviane und einem heldenhaften Charlie Cox, als Tristan Thorn (in der Geschichte heißt er Tristran) geboten. Dazu eine wirklich klasse und böse Hexe Lamia, dargestellt von Michelle Pfeiffer und einen ziemlich grandiosen Captain Shakespeare aka Robert De Niro.

Nicht zu vergessen, eigentlich nur Nebenrollen, aber einfach köstlich: Die im Laufe der Geschichte, dank ihrer mörderischen Neigungen, immer mehr werdenden Geister-Brüder, die Lords of Stormhold und eine "Ziege", die von der Hexe Lamia dazu verhext wird "Ben, der Gasthauswirt" zu sein und zwar einer der ziemlich "ziegenbockig" daher kommt. *ggg*

Kurz gefasst: Ob als Film oder Buch, bzw. Hörbuch: Ich finde, dass "Sternwanderer" ist ein absolut bezauberndes und romantisches Fantasy-Märchen für Jung und Alt ist. Absolut empfehlenswert.