Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Ich kannte die TV-Serie "Türkisch für Anfänger", die von 2006 bis 2008 im der ARD lief, nicht, bis ich den Trailer zum Kino-Film "Türkisch für Anfänger" gesehen habe. Der hat mir solchen Spaß gemacht, dass ich mir sofort die 3 Staffeln der Serie geholt habe und diese mit viel Genuss und großem Vergnügen angeschaut habe.
Als es nun soweit war und der Film auf DVD heraus kam, habe ich mir auch diesen gegönnt.

Der Film erzählt nicht die Vorgeschichte zur Serie, sondern eine eigene, teilweise abgewandelte Version. Ich denke, dass diese jedoch einfach nötig war, um erneut die Geschichte des Kennenlernens und Verlieben der Familien Schneider/Öztürk erzählen zu können.
Da es jedoch ganz im Stile der Serie munter so weiter geht und dazu alle wichtigen Charaktere und Schauspieler mitspielen, und sich bis auf kleine Anwandlungen treu geblieben sind, haben mich diese Abweichungen überhaupt nicht gestört.

Eines vorneweg: Als begeisterter Fan der Serie habe ich mich mit dem Film ebenfalls köstlich unterhalten. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass dem der den besonderen Humor nicht mag, den Film als zotiger Klamauk abhaken wird und sich ärgern könnte Zeit (und Geld) zum Anschauen verschwendet zu haben.

Ja, der Film ist zotig, voller Klischees und natürlich vorhersehbar. Aber eben auf diese unnachahmliche Bora Dağtekin-Art, der auch die Drehbücher zur Serie geschrieben hat, die übertrieben, realitätsfern und lächerlich sind - und mir trotzdem (oder gerade deswegen) einen solchen Spaß gemacht hat. Klar, nicht jeder Witz ist ein Knaller und nicht jede Zote hat mir auch ein Schmunzeln entlockt, doch allzu oft musste ich eben doch lachen.

Zudem finde ich, dass man das Vergnügen und den Spaß an den Rollen und am Film auch den Schauspielern anmerken kann. Josefine Preuß, als Lena, (die übrigens auch eine tolle Hörbuchsprecherin ist) und Elyas M'Barek, als Cem, sind in Figur und Charakter so herrlich gegensätzlich - dass es eigentlich kein Wunder ist, dass sie so gut zusammen passen. Auch Adnan Maral, als Metin Öztürk und Anna Stieblich, als Doris Schneider, sind ein klasse Paar; wobei ich schon in der Serie "Doris Schneider" zu meiner Lieblingsfigur erkoren habe.

Bevor ich mich nun überhaupt nicht mehr aufhören kann von meiner Lieblings-Serie zu schwärmen, schnell noch die Info, dass der Film natürlich unabhängig von der Serie gesehen werden kann - ihr aber trotzdem so ähnlich ist, dass er irgendwie ein Teil von ihr zu sein scheint; Paradox, aber es macht für mich einen Teil des Reizes aus.

Kurz gefasst: Für Fans der Serie ein MUSS. Eine Empfehlung für die, die sich an zotigem Klamauk und deutscher Comedy erfreuen können. Für alle anderen würde ich ein eher vorsichtiges Annähern raten.