Ich würde meinen Februar 2021-Lese-Monat als insgesamt eher durchwachsenen beschreiben, nichtsdestotrotz entdeckungs- und abwechslungsreich. So gab es für mich einiges altes neu zu entdecken, neues neu zu entdecken und neues und altes neues abzubrechen.

Zum Thema Altes neu entdecken, gehört für mich Julia Quinn, deren Bridgerton-Serie ich endlich vollendet habe und nun für mich als gelesen markieren kann. Wurde ja auch Zeit, nach deutlich mehr als 10 Jahren! Zudem hat es natürlich auch Spaß gemacht. Allerdings konnte ich nicht alle Teile Kritiklos hinnehmen, doch hat es mich durchaus begeistert, wie zeitlos die Romane sind und wie gut sie sich auch noch Jahre nach ihrer Veröffentlichung lesen lassen.

Auch Kate Nobles Bücher liefen diesen Monat unter Altes neu entdecken für mich. Ihr „Ein Spion in erlauchter Gesellschaft“ habe ich sogar sogleich zu meinem Lesetipp gekürt, neben Quinns Eloise. Auch hier hat es Jahre gedauert, bis ich endlich aus einer spontanen Laune heraus zum Buch gegriffen habe. Ich habe noch immer Nicole im Ohr, die mir schon vor einer Ewigkeit das Buch ans Herz gelegt hat, deren Tipp jedoch an mir bisher vorbeigegangen ist. Kate Noble scheint einer der wenigen Fälle zu sein wo wir einen sehr ähnlich positiven Eindruck von der Geschichte gewinnen konnten.

Mit Connie Brockways „Herzenszauber“ ist uns das leider nicht gelungen. Während ich das Buch unter dem Thema altes Neues abrechen führen musste, so konnte Nicole zum Buch einen recht positiven Eindruck gewinnen (siehe Rezension auf Happy End Buecher). Meine Brockways Cora-Ausgabe lag nun schon ein paar Wochen auf meine SUB, nachdem ich sie aus einer Bücherkiste hervorgekramt hatte, wo sie bereits jahrelang geschlummert hat! und ist nun ein Fall für den offenen Bücherschrank geworden.

Dabei habe ich mir wirklich Mühe gegeben - denn es würde mir nie einfallen einen Brockway, ohne Prüfung zu verurteilen, dazu liegt mir die Autorin einfach zu sehr am Herzen. Doch ich fand es einfach nur furchtbar langweilig und furchtbar unsinnig zu lesen. Dabei bin ich weder mit den Figuren zurechtgekommen, noch mit der seltsamen Story, deren Liebesgeschichte auf mich eher wie ein Anhängsel wirkte, denn als der Hauptgrund für die Erzählung. Zudem konnte ich die Wandlung des Hauptprotagonisten vom Skeptiker und Richter zum liebenden Partner eines seiner Hassobjekte nicht wirklich nachvollziehen.

Doch damit waren die Herausforderungen für diesen Monat noch nicht vorbei! Es kommt eher selten vor, dass es eine Autorin schafft mir einen Helden zu präsentieren, den ich für einen rückgratlosen Idioten halte, doch Tamara Gill hat es in „Hellion at Heart“ tatsächlich geschafft. Eine interessante Lese-Erfahrung zum Thema Neues abrechen.

Mit dem 1. Teil der wirklich vielversprechenden Serie „Wickeds“ von Kathleen Ayers „Wicked's Scandal“ der auch wirklich vielversprechend anfing, verdient die Autorin Anerkennung, weil sie mir gleich beide Hauptcharaktere unsympathisch werden ließ und damit meine Erfahrung zum Neues abrechen in diesem Monat erweitert hat. Im Verlauf der Geschichte wurde ich immer mehr uneins mit den Figuren und ihrem Verhalten und bin um die Mitte des Buches herum zu dem Entschluss gekommen, dass sich der Familienname der Hauptprotagonistin Alexandra, wenn man den Namen überfliegt, auch als „Dumm“forth (korrekt Dunforth) deuten lassen kann und damit ihren Charakter nahezu perfekt auf den Punkt bringt. Herr gib Hirn! Im Moment bin ich noch unentschlossen, ob ich die Serie und die Autorin komplett sausen lasse oder ihr eine weitere Chance geben; auf jeden Fall braucht es erst Mal ordentlich Abstand, um einen neuen Versuch zu wagen.

Übrigens, nach langer Zeit konnte ich auch wieder einmal ein Hörbuch als gehört markieren, doch in meiner Liste aufführen möchte ich es nicht. Das Thema: Hirnforschung - Denken im digitalen Zeitalter. Also nicht gerade der geeignete Stoff für eine Happy End Buecher-Rezension.

[gelesen] im Februar 2021

gelesen:

Julia Quinn - Wer ist Lady Whisteldown (vorhandene Rezension überarbeitet)

Julia Quinn - In Liebe, ihre Elosie (vorhandene Rezension ergänzt)

Julia Quinn - Ein hinreißend verruchter Gentleman (vorhandene Rezension überarbeitet)

Julia Quinn - Mitternachtsdiamanten (vorhandene Rezension ergänzt)

Julia Quinn - Hochzeitsglocken für Lady Lucy (vorhandene Rezension ergänzt)

Connie Brockway - Herzenszauber (abgebrochen, vorhandene Rezension nicht ergänzt)

Ellie St. Clair - Pläne für den Herzog (Rezension neu)

Ellie St. Clair - Die Neuerfindung des Viscount (Rezension neu)

Kate Noble - Ein Spion in erlauchter Gesellschaft (vorhandene Rezension ergänzt)

Kate Noble - Der Sommer der Lady Jane (vorhandene Rezension ergänzt)

Tamara Gill - Hellion at Heart (Rezension neu)

Kathleen Ayers - Wicked's Scandal (Buch abgebrochen, Bewertung auf unbestimmte Zeit verschoben)